info@sportundwellnesspark.de  Telefon +49 7133 97424-0

Wir freuen uns, Ihnen heute das Premium Fitnessstudio für Heilbronn, den Sport+WellnessPark »Alte Ziegelei« in den Gemäuern des ehemaligen Lauffener Ziegelwerkes mit seinem vielfältigen Sport-, Gesundheits- und Wellnessangebot vorstellen zu dürfen. Auf modernsten Sport- und Erholungsflächen bieten wir Ihnen hier nur 10 km von Heilbronn entfernt ein einzigartiges Angebot an Gesundheit, Freizeit und Wellness für höchste Ansprüche. Sportärztliche Beratung, erfahrenes und permanent weitergebildetes Trainerfachpersonal, modernste Geräte und Einrichtungen, eines der vielfältigsten und größten Kursprogramme sowie die weitläufige Wellnesslandschaft stehen für Spaß am Sport und Entspannung pur! Über 200 kostenlose Parkplätze garantieren eine stressfreie An- und Abfahrt. Gute Erholung wünscht Ihnen das Team des Sport+WellnessPark »Alte Ziegelei«.

Das Premium Fitnessstudio für Heilbronn und die Region

Sport+WellnessPark 2.0 – einfach, sicher. schnell in Topform!
Feiertagsöffnungszeiten Fitness Heilbronn

Unsere Öffnungszeiten an den Weihnachtsfeiertagen

Mo., 24.12.2018 (Heilig Abend): geschlossen

Di., 25.12.2018 (1. Weihnachtsfeiertag): 10.00-14.00 Uhr geöffnet
10.15-11.15 Uhr: Step (Heike M.) Raum 1
11.20-12.15 Uhr: Bodystyling (Heike M.) Raum 1
10.30-11.30 Uhr: Spinning (Michaela) Raum 3
Kinderbetreuung: 10-13 Uhr
Kein Cross Training Kurs, kein Yoga, kein XCO

Mi., 26.12.2018 (2. Weihnachtsfeiertag): 10.00-14.00 Uhr geöffnet
10.15-11.45 Uhr: Zumba (Mario) Raum 1
10.30-11.30 Uhr: Spinning (Simone) Raum 3
Kinderbetreuung: 10-13 Uhr
Kein Cross Training Kurs, kein Yoga, kein XCO

Mo., 31.12.2018 (Silvester): 09.00-12.30 Uhr geöffnet
10.30-12.00 Uhr: Jumping Fitn. Mix (Simone) Raum 1
10.30-11.30 Uhr: Spinning (Sandra) Raum 3
Keine Kinderbetreuung
Kein Cross Training Kurs, kein Yoga, kein XCO

Di., 01.01.2019 (Neujahr): geschlossen

So., 06.01.2019 (Heilige drei Könige): 10.00-16.00 Uhr geöffnet
10.15-11.15 Uhr: Step (Chrissi) Raum 1
11.20-12.15 Uhr: Bodystyling (Chrissi) Raum 1
10.30-11.30 Uhr: Spinning (Bettina) Raum 3
Kinderbetreuung: 10-13 Uhr
Kein Cross Training Kurs, kein Yoga, kein XCO

Rundgang ALTE ZIEGELEI
Jumping Fitness

Erlebe Jumping Fitness!

Das Power-Workout auf dem Trampolin mit dem größten Instruktoren Team der Region

mehr erfahren
Sport+WellnessPark Blog

Gesundheitsblog

Interessante News rund um das persönliche Wohlbefinden.

mehr erfahren
Sport+WellnessPark

Video Blog

Interessante Filme rund um den Sport+WellnessPark.

mehr erfahren

NEWSTICKER

Fitness - von den Besten lernen

Fitness ist ja kein Sport, denn bei Fitness geht es um das Training für die eigene Figur und Gesundheit. Beim Sport dagegen sind Siege und Rekorde das Ziel des Trainings. Und die sind ohne Fitness als Grundlage nicht möglich. Trotzdem ist das Fitness-Training der Sportler für viele Studiomitglieder ein Vorbild an Ausführung und Aufwand. So wie das Fitness-Training von Joshua Bluhm, dem Olympioniken, Welt- und Europameister im Bobfahren.

Drei Übungen aus dem Programm von Joshua Bluhm:

Mehr Effizienz durch einbeinige Kniebeugen

Jeder kennt die normale Kniebeuge. Bei der Einbeinigen wird es deutlich anstrengender, hier muss man die Körpermitte stärker fordern. Zudem wird die Gesäßmuskulatur stärker beansprucht. Es sollte immer ein Zusatzgewicht gewählt werden, da der Reiz bei genannter Wiederholungszahl sonst nicht gegeben ist.
Wer merkt, dass er im Rumpf nicht ausreichend stabil ist, sollte einen Gewichthebergürtel zur Hilfe nehmen und in den kommenden Trainingswochen das Rumpftraining intensivieren.

Beugercurls

Beinbeuger und Beinstrecker sollten ausgeglichen trainiert werden. Da beide bei vielen Athleten in einem Missverhältnis ausgeprägt sind, hier eine Übung, um dem entgegenzuwirken. Das Gewicht wird je nach Trainingszustand individuell eingerichtet, so, wie es das Hamstring-Curlgerät zulässt.
Dann beugt man die Beine gegen den Widerstand (90 Grad Winkel). Man kann die Übung auch im Sitzen ausüben, je nach den vorhandenen Geräten. Wichtig ist, dass die Maschine richtig eingestellt ist und der Drehpunkt des Knies gleich mit dem des Hebelarms der Maschine ist. Beim Heben der Ferse sollte man darauf achten, nicht ins Hohlkreuz zu fallen, die Hüfte muss aufs Polster gedrückt werden.

Kreuzheben – ein Klassiker

Kreuzheben ist ein Klassiker, der beim Training nicht fehlen sollte. Trainiert werden dabei der Rückenstrecker, die Oberschenkelmuskulatur und der große Gesäßmuskel.
Zu Beginn der Übung stellt man sich etwa schulterbreit vor die Langhantel. Die wird im Wechselgriff gefasst, wobei die Arme etwas weiter als schulterbreit greifen, Ellenbogen dürfen bei der Ausführung nicht an die Knie stoßen.
Während der gesamten Übung ist der Rücken gerade oder leicht im Hohlkreuz, der Kopf bildet die Verlängerung der Wirbelsäule. Zu jedem Zeitpunkt muss die Rumpfspannung aufrecht erhalten sein. Das ist wichtig, weil nicht die Wirbelsäule den Großteil des Gewichts halten soll, sondern die Muskulatur. Verrichtet die Wirbelsäule die Stützarbeit, geht das zwar für einen gewissen Zeitraum gut, jedoch leiden die Bandscheiben unter der Belastung. Deshalb sollte / darf kein Rundrücken aufkommen. Ebenso wenig dürfen die Schultern nach vorne fallen. Beim Aufrichten wird das Gewicht nah am Schienbein kontrolliert nach oben gezogen bis man gerade steht. Dann wieder Absenken bis kurz vorm Boden. Ich empfehle dreimal acht Wiederholungen.

Aus shape up online. Du möchtest mehr erfahren? Dann schau doch mal bei unserem Blog vorbei: www.sportundwellnesspark.de/blog

#sportundwellnesspark #blog
... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Fitness - von den Besten lernenFitness ist ja kein Sport, denn bei Fitness geht es um das Training für die eigene Figur und Gesundheit. Beim Sport dagegen sind Siege und Rekorde das Ziel des Trainings. Und die sind ohne Fitness als Grundlage nicht möglich. Trotzdem ist das Fitness-Training der Sportler für viele Studiomitglieder ein Vorbild an Ausführung und Aufwand. So wie das Fitness-Training von Joshua Bluhm, dem Olympioniken, Welt- und Europameister im Bobfahren.Drei Übungen aus dem Programm von Joshua Bluhm:Mehr Effizienz durch einbeinige KniebeugenJeder kennt die normale Kniebeuge. Bei der Einbeinigen wird es deutlich anstrengender, hier muss man die Körpermitte stärker fordern. Zudem wird die Gesäßmuskulatur stärker beansprucht. Es sollte immer ein Zusatzgewicht gewählt werden, da der Reiz bei genannter Wiederholungszahl sonst nicht gegeben ist.
Wer merkt, dass er im Rumpf nicht ausreichend stabil ist, sollte einen Gewichthebergürtel zur Hilfe nehmen und in den kommenden Trainingswochen das Rumpftraining intensivieren.BeugercurlsBeinbeuger und Beinstrecker sollten ausgeglichen trainiert werden. Da beide bei vielen Athleten in einem Missverhältnis ausgeprägt sind, hier eine Übung, um dem entgegenzuwirken. Das Gewicht wird je nach Trainingszustand individuell eingerichtet, so, wie es das Hamstring-Curlgerät zulässt.
Dann beugt man die Beine gegen den Widerstand (90 Grad Winkel). Man kann die Übung auch im Sitzen ausüben, je nach den vorhandenen Geräten. Wichtig ist, dass die Maschine richtig eingestellt ist und der Drehpunkt des Knies gleich mit dem des Hebelarms der Maschine ist. Beim Heben der Ferse sollte man darauf achten, nicht ins Hohlkreuz zu fallen, die Hüfte muss aufs Polster gedrückt werden.Kreuzheben – ein KlassikerKreuzheben ist ein Klassiker, der beim Training nicht fehlen sollte. Trainiert werden dabei der Rückenstrecker, die Oberschenkelmuskulatur und der große Gesäßmuskel.
Zu Beginn der Übung stellt man sich etwa schulterbreit vor die Langhantel. Die wird im Wechselgriff gefasst, wobei die Arme etwas weiter als schulterbreit greifen, Ellenbogen dürfen bei der Ausführung nicht an die Knie stoßen.
Während der gesamten Übung ist der Rücken gerade oder leicht im Hohlkreuz, der Kopf bildet die Verlängerung der Wirbelsäule. Zu jedem Zeitpunkt muss die Rumpfspannung aufrecht erhalten sein. Das ist wichtig, weil nicht die Wirbelsäule den Großteil des Gewichts halten soll, sondern die Muskulatur. Verrichtet die Wirbelsäule die Stützarbeit, geht das zwar für einen gewissen Zeitraum gut, jedoch leiden die Bandscheiben unter der Belastung. Deshalb sollte / darf kein Rundrücken aufkommen. Ebenso wenig dürfen die Schultern nach vorne fallen. Beim Aufrichten wird das Gewicht nah am Schienbein kontrolliert nach oben gezogen bis man gerade steht. Dann wieder Absenken bis kurz vorm Boden. Ich empfehle dreimal acht Wiederholungen.Aus shape up online. Du möchtest mehr erfahren? Dann schau doch mal bei unserem Blog vorbei: www.sportundwellnesspark.de/blog#sportundwellnesspark #blog
Am heutigen Montag sind im Adventskalender die Karten für Solarium und Beauty Angel im Angebot - Vorbeikommen lohnt sich!#sportundwellnesspark #adventskalender
Am heutigen 2. Advent hat unser Team an der SportsBar leckeren Tee für Euch im Angebot. Wir freuen uns auf Euren Besuch!#sportundwellnesspark #adventskalender
mehr laden
Newsletter

Newsletter abonnieren!

Erhalten Sie immer die neuesten Informationen.mehr erfahren
Kennenlerntraining Sport+WellnessPark

Kostenloser Kennenlerntermin!

Jederzeit möglich – jetzt gleich telefonisch Termin vereinbaren. Telefon (07133) 97424-0. (Nur nach vorheriger Terminvereinbarung)mehr erfahren
Firmenfitness

Firmenfitness

Ihr Unternehmen wünscht sich gesunde, aktive und zufriedene Mitarbeiter? mehr erfahren
Functional Training

NEU: Cross Training

Übungsauswahl für ein maximal abwechslungsreiches und zugleich intensives Training. mehr erfahren